Direkt zum Inhalt

Könnsch d'Bedelerälpler au?

Eine Köstlichkeit aus den Alpen, die Herz und Gemüt erfreut.

Alpmilch von 1200 frei weidenden Kühen, 50 Älpler und bis zu acht Mitarbeitende. Das sind die Fakten hinter dem Alpkäse vom Urnerboden, der grössten Alp der Schweiz. Weit mehr als diese nackten Ziffern zählen aber eine ganze Reihe weicher Faktoren. Am Klausenpass, mitten im Alpenkranz, sorgen nämlich würzige Kräuter für besonders genussvolle Milch, die noch kuhwarm in die Alpkäserei Urnerboden AG gelangt und dort zu echtem Alpkäse verarbeitet wird. Exklusiv für Tavolago sind die Laibe viereckig statt rund. Auch die herrliche Alpbutter wird von der Tavolago zum Kochen verwendet.

Im Gegensatz zu Bergkäse, der während des ganzen Jahres in den Dorfkäsereien hergestellt wird, ist der Alpkäse vom Urnerboden eine typische Saisonspezialität, die nur entsteht, während das Vieh in der weitläufigen, offenen Landschaft des Hochtals zwischen Uri und Glarus gesömmert wird. Als logische Folge der begrenzten Produktion gilt: äs hed, solang’s hed.

Übrigens können Sie sich gerne vor Ort überzeugen, warum sich die Kühe im Sommer auf der acht Kilometer langen, von 3000 m hohen Bergen gesäumten Ebene so wohl fühlen. Wenn Sie Ihren Besuch auf Ende August legen, werden Sie vielleicht sogar Zeuge der spektakulären Bodenfahrt und erleben, wie rund 1000 Kühe vom Klausenpass zurück auf den Urnerboden trotten. Den ganzen Sommer über lohnenswert ist ein Besuch im Käseladen.

Alpkäserei Urnerboden AG
Klausenstrasse 29
8751 Urnerboden

www.alpkaeserei-urnerboden.ch